Rettungskarten für Elektroautos – Die Helfer in der Not

Von Marco | Stand 01.07.2017 | Lesedauer: 15 min

Nach einem Verkehrsunfall zählt oft jede Sekunde. Die Rettung der Insassen und der Schutz von Menschenleben stehen hierbei an erster Stelle. Aufgrund der vielen Fahrzeugmodelle und der neuen Antriebstechnologien wie Hybrid- oder Elektrofahrzeuge müssen sich Rettungskräfte bei der Bergung immer neuen Herausforderungen stellen. So muss bei schweren Verkehrsunfällen vor der Bergung bekannt sein, wo sich elektrische Komponenten wie z.B. die 12 V Batterie oder der Hochvoltspeicher befinden und wie Leitungen verlaufen. Im Fahrzeug hinterlegte Rettungskarten helfen der Feuerwehr vor Ort, um innerhalb kürzester Zeit eingreifen zu können und somit die Überlebenschancen der Unfallopfer zu erhöhen.

Übersicht der Rettungskarten von aktuellen Elektrofahrzeugen

In folgender Übersicht stellen wir eine Datenbank an Rettungskarten für Hybrid- und Elektrofahrzeuge bereit. Somit können Helfer und auch Fahrer schnell auf die von den Herstellern zur Verfügung gestellten Rettungskarten zugreifen. Sollte ein Fahrzeug nicht aufgeführt sein, schreiben Sie uns gerne einen Hinweis auf unserer Facebookseite mit dem Hinweis #RettungskarteElektroautoauto oder #RettungskarteHybridauto

Rettungskarten-Datenbank für Elektroautos

HerstellerFahrzeugvarianteZugriffsdatum
Audi Rettungskarten
Audi A1 e-Tron - Rettungskarte2017-07-01
BMW Rettungskarten
BMW i3 - Rettungskarte2017-07-01
Citroën Rettungskarten
Citroen Berlinigo B9 - Rettungskarte2017-07-01
Citroën C-ZERO (ab 2010) - Rettungskarte2017-07-01
Ford Rettungskarten
Ford Focus Electric - Rettungskarte2017-07-01
Hyundai Rettungskarten
Hyundai IONIQ electric - Rettungskarte2017-07-01
KIA Rettungskarten
KIA Soul EV - Rettungskarte2017-07-01
Mercedes Rettungskarten
Smart fortwo coupé electric drive - Rettungskarte
(
Typ 451)
2017-07-01
B-Klasse ELECTRIC DRIVE Tourer - Rettungskarte
(
Typ 242)
2017-07-01
Smart fortwo coupé electric drive Modell 2017 - Rettungskarte
(Typ 453)
2017-07-01
Smart fortwo electric drive cabrio Modell 2017 - Rettungskarte
(Typ 453)
2017-07-01
Smart forfour electric drive limousine Modell 2017 - Rettungskarte
(Typ 453)
2017-07-01
Mitsubishi Rettungskarten
Mitsubishi i-MiEV - Rettungskarte2017-07-01
NISSAN Rettungskarten
NISSAN e-NV200 Elektro - Rettungskarte2017-07-01
NISSAN LEAF - Rettungskarte
(
Typ: ZE0, 2011-2013)
2017-07-01
NISSAN LEAF - Rettungskarte
(Typ: ZE0, ab 2014)
2017-07-01
Peugeot Rettungskarten
Peugeot Ion - Rettungskarte2017-07-01
Renault Rettungskarten
Renault Kangoo Z.E. - Rettungskarte
(ab 2011)
2017-07-01
Renault Z.E. ZOE - Rettungskarte
(
ab 2013)
2017-07-01
Renault Twizy - Rettungskarte
(ab 2011)
2017-07-01
Tesla Rettungskarten
Tesla Model X - Rettungskarte
(
2016)
2017-07-01
Tesla Model S - Rettungskarte
(2016)
2017-07-01
Tesla Model S Dual Motor - Rettungskarte
(2016)
2017-07-01
Tesla Model S - Rettungskarte
(2014)
2017-07-01
Tesla Model S - Rettungskarte
(2012/13)
2017-07-01
Tesla Roadster - Rettungskarte2017-07-01
VW Rettungskarten
VW e-Golf 7- Rettungskarte2017-07-01
VW e-up! - Rettungskarte2017-07-01

Rettungskarte, was ist das?

Da jedes Fahrzeug an einer anderen Stelle Versteifungen und Verstärkungen hat, benötigen Rettungskräfte detaillierte Informationen zu Gefahrenstellen und Besonderheiten eines Fahrzeugs. Fahrzeugspezifische Rettungskarten, welche direkt von den Herstellern bereitgestellt werden, zeigen eine schematische Darstellung des jeweiligen Fahrzeugs und die rettungstechnisch relevanten Bauteile. Informationen über Karosserieverstärkungspunkte bzw. Karosserieversteifungspunkte sowie Ansatzstellen für das Rettungswerkzeug werden ebenfalls aufgezeigt.

Warum ist eine Rettungskarte sinnvoll?

Wenn in jedem Fahrzeug eine Rettungskarte und somit ein Leitfaden für Rettungskräfte vorhanden wäre, würde laut der ADAC-Unfallforschung die Zahl der Verkehrstoten in Europa um bis zu 2500 Personen pro Jahr zurückgehen. Um eingeklemmte Personen bei schweren Unfällen zu bergen, setzt die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk (THW) oft schwere hydraulisch betriebene Maschinen als Rettungswerkzeug ein, um sich einen Zugang zur verletzten Person zu verschaffen. Das Erreichen der verletzten Person ist einfacher, wenn ein Rettungsplan vorliegt. Mit den spezifischen Fahrzeuginformationen aus den Rettungsblättern ist es möglich bei den Rettungsarbeiten die Gefährdung des Helfers und das durch die Rettungsaktion entstehende weitere Verletzungsrisikos des Verunglückten, zu minimieren. Um zukünftig Leben zu retten sollte eine Rettungskarte wie auch ein Warndreieck und ein Verbandskasten zur Standardausrüstung im Fahrzeug gehören.

Rettungskarte wo anbringen?

Nach dem Ausdrucken stellt sich noch die Frage, wo man die Rettungskarte anbringen soll. Hierfür gibt es keine Vorschrift, jedoch macht eine Rettungskarte auch nur Sinn, wenn diese leicht erreichbar ist. Der ADAC empfiehlt, dass Anbringen der Rettungskarte hinter der Sonnenblende. An der angebrachten Lasche oder durch ein zusätzlich angebrachtes Klettverschlussband ist die Sicherheitskarte im Notfall schnell griffbereit. In 90% der Unfälle ist die Sonnenblende gut erreichbar, was bereits durch einige Crashversuche bestätigt wurde. Zudem kommt noch hinzu, dass der Fahrer befreit werden muss und somit auch ein Zugang zur Sonnenblende ermöglicht wird.
Einige Fahrer deponieren die Rettungskarte auch an anderen Stellen im Auto, was den Zugang für die Rettungskräfte ggf. erschweren könnte, da diese bei einem schweren Unfall und einem deformierten Auto oft nicht schnell und einfach zugänglich ist.

Woher weiß die Rettungskraft, dass eine Rettungskarte im Auto ist?

Ob eine Rettungskarte im Auto ist, erkennt die Rettungskraft am schnellsten, wenn der Fahrer zusätzlich einen Hinweisaufkleber an die Windschutzscheibe anbringt. Somit ist sofort ersichtlich, dass im Fahrzeug eine Rettungskarte hinterlegt ist. Wie bereits beschrieben, sollte diese möglichst hinter der Sonnenblende angebracht werden.

Wohin kommt der Rettungskartenaufkleber?

Der Hinweisaufkleber wird an der Fahrerseite oben oder unten auf die Scheibeninnenseite geklebt. Wichtig ist, dass das Sichtfeld des Fahrers dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Fehler bei Rettungsarbeiten vermeiden – die Rettungskarte hilft!

Bei Rettungsarbeiten mit hydraulischen Geräten wie Rettungsspreizer, Rettungsschere oder Rettungszylinder können für Helfer und Unfallopfer oft gefahren entstehen, welche durch den Einsatz von Rettungskarten minimiert werden können.

Um an Elektroautos eine Gefährdung zu vermeiden, sollten beim Einsatz des hydraulischen Rettungssatz folgende Fehler vermieden werden:

  • Beschädigung von Hochvoltleitungen
  • Beschädigung von Hochvoltkomponenten wie Hochvoltspeicher
  • Beschädigung der Airbaggeneratoren
  • Beschädigung der 12 V Batterie
  • Beschädigung der 12 V Leitungen

Wo gibt es denn Rettungskarten – Hinweisaufkleber für die Windschutzscheibe?

Den Aufkleber mit dem Hinweis „Rettungskarte im Fahrzeug – Rescue sheet on board“ gibt es oft kostenlos wie z.B. beim ADAC oder beim TÜV in Ihrer Nähe.

Rettungskarte Aufkleber kostenlos – hier eine Übersicht:

DEKRA
Der Rettungskartenaufkleber der DEKRA kann kostenlos online bestellt werden

DEKRA Aufkleber „Rettungskarte im Fahrzeug“

ADAC
Auch der ADAC bietet einen kostenlosen Rettungskarten Aufkleber an. Eine Onlinebestellung ist aktuell nicht möglich, jedoch kann der Aufkleber aus einer der vielen ADAC-Geschäftsstellen bezogen werden.

TÜV-Nord
Auch der TÜV-Nord bietet den Aufkleber für die Rettungskarte kostenlos an. Einfach beim nächsten TÜV-Besuch nach dem Aufkleber fragen. Die nächste TÜV-Station finden Sie über den TÜV-Finder.

GTÜ
Bei teilnehmenden GTÜ Partnern ist der Aufkleber vor Ort erhältlich. Hier finden Sie den GTÜ Partner in Ihrer Nähe.

ÖAMTC
Wer in Österreich kostenlos einen Aufkleber mit dem Hinweis „Rettungskarte im Fahrzeug“ möchte, kann bei einer der vielen Anlaufstellen des ÖAMTC anfragen.

 

Alternative QR-Code Aufklerber

Neben der Rettungskarte in Papierform gibt es auch noch die Möglichkeit einen QR Code Aufkleber mit den notwendigen fahrzeugspezifischen Hinweisen an die Frontscheibe zu kleben. Durch Auslesegeräte wie Handys oder Tablets und den entsprechenden Rettungskarten-Apps können die QR-Codes von den Einsatzkräften gescannt werden. Sofern der QR-Code Aufkleber nach dem Unfall noch vollständig sichtbar ist, bietet diese Variante den Rettungskräften eine große Hilfe. Nachdem Scannen des QR-Codes wird automatisch die jeweilige Rettungskarte des Fahrzeugs aufgerufen.

Rettungskarten QR-Code Aufkleber kaufen

Rettungskarten QR-Code Aufkleber*
Rettungskarten QR-Code Aufkleber*

Den Rettungskarten QR-Code Aufkleber gibt es bereits schon für mehrere Fahrzeugmodelle zu kaufen. Mittlerweile gibt es auch Aufkleber mit einem farblichen Rahmen, welcher der Rettungskraft sofort aufzeigt, ob es sich um ein Fahrzeug mit einem alternativen Antrieb handelt. So können z.B. Elektrofahrzeuge und Hybridfahrzeuge durch einen orangefarbenen Rahmen und Autogas oder Erdgas betriebene Fahrzeuge mit einem grünen Rahmen sofort ohne Scannen des Codes identifiziert werden. Im Angebot sind drei QR-Code Aufkleber enthalten. Es wird empfohlen, einen QR-Code Aufkleber auf die Windschutzscheibe zu kleben und die anderen Aufkleber auf der Innenseite des Tankdeckels und auf der B-Säule anzubringen. So erhöht man die Wahrscheinlichkeit, dass Rettungskräfte einen Zugang zum QR-Code haben.

Aktueller Preis und weitere Details zum QR-Code Aufkleber finden Sie hier*.

Kostenlose Rettungskarten App für den Notfall

Viele Rettungskarten Apps sind auch ohne Netzempfang einsetzbar. Nach dem Download der Daten sind die Datenblätter auch offline verfügbar. Hilfskräfte der Feuerwehr und des THWs sollten deshalb auf den Notfall gerüstet sein. Gerade bei Unfällen von Elektroautos ist man als Helfer auf jede Information zum Fahrzeug angewiesen.

Rettungskarten App im iTunes-Store für z.B. Apple iPhone und Apple iPad

Rettungskarten App im GooglePlay-Store für Android-Geräte

Interaktive Rettungskarten für Ihr Auto

Moditech bietet interaktive Grafiken mit Deaktivierungshinweisen an. Sehr interessante Informationen für Einsatzkräfte der Feuerwehr oder dem Technischen Hilfswerk.

Haben Sie noch eine Frage zu Rettungskarten in Elektroautos?

Ihre Frage wurde nicht durch den Artikel vollständig beantwortet? Stellen Sie gerne Ihre Frage in der Facebook-Community von elektronik-zeit oder in unserem Forum.

Wir helfen gerne weiter und freuen uns, wenn wir Fragen zum Thema Elektromoblität klären können. Mit Ihrer Hilfe, Fragen und Antworten schaffen wir es gemeinsam, die Zukunft zu elektrisieren und die Elektromobilität voranzutreiben. – Be a part of it

NEUES AUS DER REDAKTION

3 KOMMENTARE

  1. Der Link zum BMW i3 funktioniert nicht.
    Diese Seite enthält kein Datum, daher ist nicht klar, wie stark veraltet die Information ist. Gut wäre, wenn pro Fahrzeug oder pro Link ein Datum angegeben wäre.
    Gerade bei sicherheitsrelevanten Informationen ist es unverantwortlich, wenn veraltete Informationen gepostet werden. Ein nicht funktionierender Link bedeutet zumindest Zeitverlust beim suchen.

    • Hallo Andreas,

      Danke für deine Rückmeldung! Ich stimme dir zu, unglücklicherweise hat sich die URL zur BMW i3 Rettungskarte geändert. Ich habe den Link zum BMW i3 aktualisiert und das Datum zur Seite und zu den einzelnen Links hinzugefügt.

      Viele Grüße
      Denis

      • Vielen Dank, Denis. Jetzt hat’s geklappt mit der i3-Rettungskarte. Noch ein Hinweis zum Datum. Das letzte Zugriffsdatum ist nicht das, was ich gemeint hatte. Sondern eher das Datum, an dem Du den Link gepostet oder zuletzt überprüft hast. Nichts für Ungut. Danke für Deine Arbeit.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here