Digitaler Beifahrer Chris macht Smartphone-Nutzung im Auto einfach und bequem

0
213
Chris-der-digitale-Beifahrer-mit-Sprach-und-Gestensteuerung
Chris der digitale Beifahrer mit Sprach- und Gestensteuerung - Foto: German Autolabs

Sei es an der roten Ampel oder im stockenden Verkehr, fast jeder Autofahrer hat schon einmal zu seinem Smartphone gegriffen und das, obwohl es verboten und gefährlich ist. Aber unser Smartphone gehört mittlerweile zum alltäglichen Leben und unsere digitalen Bedürfnisse hören nicht hinterm Steuer plötzlich auf. Das bestätigt auch eine aktuelle Bitkom-Studie, nach der allein in Deutschland jeder Zweite Kurznachrichten am Steuer liest und jeder Dritte sogar schnell eine SMS tippt.

Anzeige

Neuere Fahrzeuge wie Tesla oder die BMW 7er-Serie haben dies bei der Entwicklung bedacht und integriert. Ein richtiger Schritt, der aber das Problem für die Mehrheit der Autofahrer in Deutschland aktuell nicht löst. Denn die fahren Autos, die im Durchschnitt neun Jahre alt und damit alles andere als “connected” sind. Da ist und bleibt der Griff zum Smartphone die einzige Möglichkeit, digital verbunden zu sein.

Chris – Künstliche Intelligenz verbindet Fahrer aktiv mit seinem digitalen Leben

Das Berliner Startup German Autolabs will dies mit Chris ändern. Aktuell entwickelt das Team rund um die Gründer Holger G. Weiss und Patrick Weissert ein smartes Design-Gerät, das über eine intelligente Spracherkennung sowie Gestensteuerung den Zugriff aufs Smartphone auch während der Fahrt einfach und bequem ermöglicht. Chris ist ein speziell für Autofahrer entwickelter Assistent und lässt sich in jedes Fahrzeug – unabhängig von Baujahr und Modell – integrieren. Aktuell kann das Design-Gerät zu einem Vorzugspreis von 179-199 Euro auf Kickstarter vorbestellt werden. Der spätere Preis im Handel wird bei circa 299 Euro liegen.

Design-Gerät kommuniziert wie ein echter menschlicher Beifahrer

Chris spricht mit dem Fahrer wie ein echter Beifahrer und informiert den Fahrer aktiv, beispielsweise über Nachrichten, E-Mails oder Verkehrsinformationen. Autofahrer hingegen kommunizieren mit Chris über Sprache und Gesten. Ein Blick auf das Display bietet jederzeit schnelle Orientierung. Die Installation von Chris im Fahrzeug ist einfach. Chris wird über einen Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt, anschließend kann man über das Smartphone eine Bluetooth-Verbindung aufbauen. Die Verbindung zum Audiosystem im Auto ist über Bluetooth und für ältere Fahrzeuge alternativ über UKW möglich.

Anzeige

Chris-German-Autolabs-der-Beifahrer-mit-Multimediafunktionen
Chris German Autolabs der Beifahrer mit Multimediafunktionen –
Foto: German Autolabs

In der aktuellen Version auf Kickstarter sind folgende Funktionen integriert: Messaging (WhatsApp, FB Messenger, E-Mail, SMS), Telefonie (Anrufe tätigen und annehmen, auf das  Adressbuch zugreifen, über Sprache die letzten Anrufe ansteuern), Musik (Spotify, Apple Music, Google Music, lokal gespeicherte Musikdateien und FM Radio) sowie Navigation (Turn-by-Turn-Navigation, Verkehrsupdates sowie die Echtzeit-Navigation zu Orten von Interesse).

Anders als bei fest verbauten Infotainment-Systemen wird das Gerät automatisch, regelmäßig und kostenfrei mit den neuesten Software-Updates aktualisiert. Die Integration weiterer Apps, wie etwa für Messaging oder Musikdienste, ist ebenfalls geplant. Zur Markteinführung spricht und versteht Chris Deutsch und Englisch. Das Sprachangebot soll kontinuierlich weiter ausgebaut werden.

Das Berliner Start-up hat mit Chris den Nerv der Zeit getroffen. Nach nur 8 Stunden konnten die Berliner das Mindest-Funding-Ziel auf Kickstarter erreichen. Bis zum 2. Mai kann man Chris noch auf Kickstarter vorbestellen, die Auslieferung ist dann für Dezember dieses Jahres geplant. Hier geht es zur Kickstarter-Seite von German Autolabs.

Anzeige

https://www.kickstarter.com/projects/germanautolabs/chris-your-digital-co-driver-with-artificial-intel

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here