Tesla Model 3 – Alle Details im Überblick vom Preis bis zur Reichweite

Von Denis | Stand 26.05.2017 | Lesedauer: 15 min

Das Tesla Model 3 sorgt schon vor der Produktion für Aufsehen, nach der offiziellen Vorstellung des Model 3 in Hawthorne bei Los Angeles gab es über 100.000 Vorbestellungen in den ersten Tagen. Elon Musk möchte ein Elektroauto für den Massenmarkt erschaffen und mit aktuell ca. 400.000 Vorbestellungen ist es Tesla gelungen. Das ist ein deutliches Zeichen der Tesla Fans und eine Bestätigung der zunehmenden Nachfrage für Elektrofahrzeuge. Damit übt Tesla auf die etablierten Automobilhersteller einen enormen Wettbewerbsdruck aus. Durch die Möglichkeiten, die Elektroautos bieten, verlieren Benzin- und Diesel-Fahrzeuge an Attraktivität.

Durch diese Große Anfrage wird deutlich, dass der Tesla Model 3 für den Massenmarkt gedacht ist. Teure Modelle wie der Model S (Preis circa 80.000 Euro) oder Model X konnten sich nur wohlhabende Leute leisten.

Tesla Model 3 – Preis

Das Tesla Model 3 kostet 35.000 Dollar (ohne Steuern), dies entspricht circa 32.000 Euro (ohne Steuern). Bei diesem Preis liegen die Mehrwertsteuer bei circa 6000 Euro. Ab 2018 erhält man für reine Elektroautos eine Prämie von 3000 Euro. Somit kostet ein Model 3 in Deutschland ab 2018 circa 38.000 Euro ohne Umweltprämie und 35.000 Euro mit Umweltprämie. Mehr Details zum Tesla Model 3 Preis.

Anzeige

Auslieferung des Tesla Model 3

Die Serienproduktion des Model 3 beginnt ab Juli. Die Auslieferung erfolgt Ende 2017 und beginnt in den USA und gilt nur für Vorbesteller. Neubesteller werden erst ab Mitte 2018 beliefert.

Tesla Model 3 Autopilot

Die aktuellste Autopilot-Hardware ist in allen Versionen vorhanden, die Sicherheitsfunktionen sind ebenfalls verbaut und aktiviert. Dadurch soll das teilautonome Fahren möglich sein. Voll autonomes Fahren ist derzeit nur in den USA erlaubt und soll optional möglich sein. Das nachfolgende Video zeigt die Autopilot-Funktion eines Model S.

Tesla Model 3 – Technische Details

Aufgrund des kleineren Radstandes des Model 3, im Vergleich zum Model S, ist nur Platz für einen Akku mit einer maximalen Kapazität von 75 Kilowattstunden. Eine günstigere Version des Model 3 mit einer geringeren Kapazität ist nicht möglicherweise nicht zu erwarten, da für den Tesla Model S die S60 Option bereits eingestellt wurde. Die Supercharger können auch beim Model 3 mit einem Supercharger-Adapter (Gleichstromladung) genutzt werden, sind aber kostenpflichtig. Der Ziel cW-Wert liegt bei 0,21.

Die Reichweite des Model 3 beträgt in der Basisversion mindestens 215 Meilen (EPA-Testzylus) was 346 Kilometer entspricht. Nach der Bewertung des NEFZ Zyklus wären das ca. 460 km. Das Basismodel mit Hinterradantrieb beschleunigt von 0 auf 100 km/h in unter 6 Sekunden. Andere Versionen des Model 3 beschleunigen deutlich schneller.

Wie auch in den Vorgängermodellen ist auch beim Model 3 das Ziel, alle 5 Sterne in allen Crashtest-Kategorien zu bekommen. Durch Funktionen wir die Kollisionsvermeidung und die automatische Notbremsung wird die Sicherheit der Insassen erhöht.

Das Model 3 hat mit einer Größe von (4,7 x 1,9 x 1,4 m – Länge x Breite x Höhe – noch nicht bestätigt) Platz für fünf Personen und ist im Vergleich zur Limousine Model S, deutlich kleiner. Zwei Kofferräume einmal vorne und einmal hinten bieten genügen Stauraum für die Fahrgäste. Wenn die normale Ladefläche nicht ausreicht, können die hinteren Sitze umgeklappt werden. Die Kofferraumklappe ist ähnlich wie bei einer Limousine, nicht groß aber genügen Platz für das Verladen von einem Fahrrad oder auch einem Kinderwagen. Die Front des Model 3 ähnelt optisch eher dem Model X als dem Model S.

Eine Rückfahrkamera sucht man im Model 3 vergebens, durch Außenspiegel muss sich der Fahrer orientieren. Die Größe des Model 3 ist vergleichbar mit einem Audi A4 oder einen BMW 3er und gehört damit zu den Mittelklassewagen. Die Karosserie ist aus Alu und Stahl.

Das Glasdach macht das Fahren in einem Model 3 sehr angenehm. Von der B-Säule bis zum Kofferraum deckt das Glasdach fast bündig mit der Frontscheibe den kompletten Himmel des Fahrzeuges ab. Im Interieur findet man einen Bildschirm im Breitformat.

Tesla Model 3 – optionale Extras

Wie auch bei anderen Modellen können beim Model 3 optionale Extras hinzugebucht werden, dazu gehören:

  • Allradantrieb
  • Möglicherweise eine erweiterte Akkukapazität durch Softwarefreischaltung
  • Ludicrous Mode
  • Anhängerkupplung
  • Vegane Ausstattung
  • Panoramaschiebedach
  • Luftfahrwerk

Folgende Funktionen sind bisher nicht beim Model 3 angedacht:

  • Headupdisplay
  • Rückfahrkamera

Tesla Model 3 von Innen – Interior – Innenraum

Von innen sieht der Tesla Model 3 sehr schlicht aus. Der horizontal ausgerichtete 15 Zoll große Monitor in der Mittelkonsole macht den Innenraum des Tesla Model 3 zu etwas Besonderem. Herkömmliche Kombi-Instrumente wie ein Tachometer oder eine Tankanzeige entfallen gänzlich. Auch die Lüftungsdüsen fehlen und sorgen dafür, dass das Interior sehr aufgeräumt aussieht. Das Display wird von LG kommen, das meldete Reuters am 1. April 2016.

NEUES AUS DER REDAKTION

MEHR ZUM THEMA

Alle Details zum Tesla Model 3 im Überblick

Tesla Model 3 – Alle Details im Überblick vom Preis bis...

Tesla Model 3 - Alle Details im Überblick vom Preis bis zur Reichweite Von Denis | Stand 26.05.2017 | Lesedauer: 15 minDas Tesla Model 3 sorgt...
Tesla Model 3 Häufig gestellte Fragen

FAQ – Tesla Model 3 – Häufig gestellte Fragen

Themenübersicht Tesla Model 3 Preis Tesla Model 3 Reichweite Tesla Model 3 bestellen Tesla Model 3 Beschleunigung Tesla Model 3 Innenraum Tesla Model 3 Preis Das Tesla Model 3 kostet 35.000...
Tesla Model 3 Preis

Tesla Model 3 Preis – Was kostet der Tesla Model 3?

Tesla Model 3 Preis - Was kostet der Tesla Model 3? Von Denis | Stand 26.05.2017 | Lesedauer: 7 minTesla Model 3 Preis - Wenn...