HAF – Hochautomatisiertes Fahren

HAF = Hochautomatisiertes Fahren (engl. HAD = Highly Automated Driving)

Auch bekannt als „Pilotiertes Fahren“

Unter dem Begriff HAF wird in der Automobilindustrie der gesamte Bereich des hochautomatisierten Fahrens bezeichnet. Es stellt somit den Übergang zwischen Fahrerassistenzsystemen (FAS) und dem autonomen Fahren dar. Der Fahrer wird beim hochautomatisierten Fahren durch das Zusammenspiel von mehreren Fahrerassistenzsystemen in nahezu jeder Situation assistiert. Im Vergleich zum autonomen Fahren, bei welchem das System (Fahrzeug) die komplette Fahraufgabe und Verantwortung übernimmt, ist beim HAF immer noch der Fahrer in der Verantwortung (in the loop). Bereits beim hochautomatisierten Fahren ist das Fahrzeug ausreichend intelligent, um Alltagssituationen zu bewerten und entsprechend zu reagieren. Zu den Reaktionen gehören u.a. autonomes Lenken, Bremsen oder auch die Ausgabe von Warnungen an den Fahrer, bei z.B. einer erkannten kritischen Situation. Das Fahrzeug wird somit vom Fahrer selbst und vom System (Maschine) gesteuert. Die Systeme sind hierbei so ausgelegt, dass der Fahrer jederzeit den Systemwunsch überstimmen kann, sodass mögliche Falschauslösungen zu keinen kritischen Situationen führen. Sicherheitssysteme wie ABS oder ESP sind Fahrzeugfunktionen, die jedoch nicht vom Fahrer überstimmt werden können.